All New

Ich habe mich dazu entschloßen, nach einem kurzen Exkurs mit Kirby 3 und Ghost CMS, es wieder mit Blot.im zu versuchen. Wenn ich sehe, wie oft” ich tatsächlich einen Beitrag schreibe, dann steht der Aufwand für einen selbstgehosteten Blog/ Webseite zum tatsächlichen Nutzen, in keinem vernünftigen Verhältnis.

Ich bastel zwar sehr gerne und finde mich im Terminal sehr wohl, dennoch macht das Ganze im Moment einfach keine Sinn. Daher bleibe ich für´s erste hier und schaue wie sich die Dinge so entwickeln …

P.S.: Die alten Beiträge hier auf dem Blog lasse ich stehen. Sonst sieht das so nackig aus 😆

September 17, 2022

Mal Wieder

Ich habe es mal wieder getan. Irgendwie hat mich der Umstand - wo welche Daten liegen - gestört. Daher habe ich mich dazu entschloßen, wieder einiges zurück zustellen, anders zu machen und mich neu auszuprobieren. Im Mittelpunkt stehen drei wesentliche Stationen.

  1. Kommunikation- und Zeitmanagement
  2. Dokumenten-Management
  3. Medien

Kommunikation- Und Zeitmanagement

Zu letzt hatte ich meine Daten inklusive eigene E-Maildomain unter der Schirmherrschaft von dem magentafarbenen Verein gestellt. Da das System auf Basis eine Nextcloud hat, ist der Umgang einfach und gewohnt gewesen. Aufgrund der Videos von The Morpheus Tutorials (YouTube) bzw. The Morpheus Vlogs habe ich mich aber wieder mit der Thematik Datenschutz, persönliche Daten und deren Speicherung inklusive Verschlüsselung befasst und festgestellt, dass dies unter Magenta nicht gegeben ist. Nach einem kleinen Abstecher zu Tutanota bin ich wieder zurück zu Mailbox.org gewechselt und habe dort alles unter beschlag genommen.

  • E-Mail inklusive eigener Domain mit allen Sicherheitsfeatures
  • Adressen und Kontaktverwaltung
  • Kalender
  • Online Speicher mit Verschlüsselung für sensible Daten
  • Videokonferenz

Läuft alles prima und mittlerweile frage ich mich, warum ich überhaupt was anderes ausprobiert habe.

Nun gut, Tutanota ist im Bereich Sicherheit noch besser aufgestellt (verschlüsselte Kalender und Adressbücher), aber das Zusammenspiel mit der Telefonfunktion auf dem Smartphone ist derzeit nicht gegegeben. Sollte das irgendwann möglich sein, werde ich mir Tutanota noch einmal anschauen.

Aufgaben verwalte ich an zwei Orten. Wiederkehrende Aufgaben und Projektplanungen mache ich mit TickTick. Für alltägliches und nicht zeitkritische Aufgaben bzw. eine Inbox für Ideen und Aufgaben nutze ich TeuxDeux. Beide Applikationen können per Browser und diverser Client-Apps querschnittlich verwendet werden. Damit gibt es keine Abhängigkeiten zu den Big Playern.

Dokumenten-Management

Im Mittelpunkt steht seit eh und je meine Synology Diskstation. Die DS218J ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen und der Arbeitsspeicher kommt schnell an seine Grenzen, aber sie verrichtet immer noch zuverlässig ihren Dienst. Als Backup nutze ich die C2 Cloud ebenfalls von Synology in Verbindung mit HyperBackup. Ein geile Kombination und durch den Browserzugriff kann ich von überall an die die Daten ran. Natürlich liegen diese verschlüsselt auf der C2 Cloud in Frankfurt. Zusätzlich wird monatlich ein lokales Backup auf eine externe Festplatte durchgeführt und täglich kommt noch eine HyperBackup (verschlüsselt) auf die OneDrive (Family Premium) hinzu. Damit habe ich zwei von einander unabhängige, zeitlich verschiedene, externe Backups und eine lokale Variante. Daneben habe ich noch diverse Daten auf meinen Clients und anderen mobilen Festplatten in Aktion.

Eigentlich wollte ich für Scans und Inbox den Drive Client von Synology verwenden, aber aufgrund meiner betagten Diskstation läuft das nicht so rund. Um Unterwegs schnell mal was sicher abzulegen oder z.B. diverse Übersichten überall zur Hand zu haben, nutze ich eine Managed Nextcloud von Hosting.de. Diese dient mir als Bindeglied zwischen meinen Clients und der Diskstation. Der Austausch wird mittels CloudSync auf der Diskstation bewerkstelligt. Die Managed Nextcloud wird derzeit in der kostenlose Variante genutzt (1GB). Sollte es mal eng werden, könnte ich diese aber zu jeder Zeit aufrüsten.

Medien

Da ich kein Fotograf bin oder Videos produzieren, habe ich nicht so viele Daten in dieser Kategorie. Daher nutze ich für meine Fotos die Diskstation in Verbindung mit der Photos Applikation. Funktioniert einwandfrei und durch die mobilen Apps kann ich meine Smartphone Fotos direkt auf die Diskstation laden. Dafür brauche ich dann keinen zusätzlich Cloudspeicher bei Apple & Co.

Ja, so sieht es im Moment aus und das schöne ist, alles funktioniert. Mal schauen, was ich als nächstes Umkrempel ;-)

May 4, 2022 digital life

Review First Quarter

Kaum ist man in das neue Jahr gestartet, ist iat auch schon das erste Quartal wieder vorbei.

Keine Ahnung, ob es am Alter oder an der schnelllebigen Zeit liegt, aber ich habe das Gefühl, dass die Zeit nur so dahin fliegt. Eigentlich hatte ich mir für dieses Jahr wieder so einiges an sportlichen Zielen vorgenommen, nur mittlerweile nehme ich immer mehr Abstand davon. Es ist im Moment einfach nicht umsetzbar, einen vernüftigen Start hinzulegen. Tja, und um so länger ich warte, um so schwieriger und anstregender wird es im weiteren Jahresverlauf, diese Ziele noch zu erreichen. Daher gehe ich einen Schritt zurück und besinne mich auf die einfachen leichten Dinge.

2020 und 2021 waren für mich richtige Laufjahre. Gerade 2021 war schon recht extrem und das habe ich dann auch zum Ende hin gemerkt. Daher sollte es in 2022 etwas anders ablaufen. Ein guteer Mix aus Laufen , Rudern, Kraft- und Fitnesstraining. Alles wohl verpackt in kleinen Zeithäppchen im Kalender hinterlegt.

Pustekuchen!

Mit Beginn der osteuropäischen Spannungen wurde mein Arbeitsalltag fremdbestimmt und das hatte (und hat immer noch) zur Folge, dass ich die vielen Planungen über Bord werfen musste. Gerne bin ich immer morgens früh losgelaufen, oft als Nüchternlauf, und hatte dann den Rest des Tages zum Arbeiten. Das geht derzeit gar nicht und ich versuche wenigstens zum Nachmittag hin noch schnell aktiv zu werden. Versuche? Ja, denn Lust habe ich nicht oft. Meistens würde ich mich am liebsten auf die Couch werfen und gar nichts machen, so ausgelaugt bin ich dann.

Gott sei Dank steht demnächst Urlaub im Kalender und anschließend nehme ich an einer 14tägigen Weiterbildung teil. D.h. gut 4 Wochen Abstand von allen beruflichen Dingen/ Terminen. Diese Zeit werde ich nutzen um mich mal mental zu Resetten. Ich habe da noch ein Buch, was fertig gelesen werden will und unser Reisemobil möchte auch eingeweiht werden. Aber halt, nur keine Pläne machen, sondern einfach auf sich zukommen lassen. Das schafft den notwendigen mentalen Freiraum …

April 4, 2022 Review

Umgesetzt

Im laufe des Tages habe ich mich dann von meinem Hosting Paket von United-Domains gelöst und bin nun bei Blot.im gelandet. Blot.im bietet mittlerweile neben Dropbox auch Git und Google Drive als Basis für die Webseite / Blog an. Da ich Google Drive als daily cloud nutze, kam mir dies gerade recht.

Also ab sofort gibt es von mir nur noch diese Webseite. Alles andere wurde gelöscht … ;)

March 25, 2022

Neustart

In den letzten Tagen habe ich zurück geschaut und festgestellt, dass ich diverse Tools, Gimmicks und Anwendungen mehr oder weniger nutze. Bloggen gehört zum Beispiel zu den Dingen, die nicht unbedingt auf meiner täglichen ToDo-Liste stehen. Aber auch in anderen Bereichen sind mir diverse Unterschiede aufgefallen und dass möchte ich ändern.

Einen großen Punkt in dieser Betrachtung ist die derzeit von mir genutzte Microsoft 365 Business Umgebung. Diese Sammlung von Tools ist großartig und sehr mächtig. Nun habe ich mir aber die Frage gestellt, ob ich diese auch brauche und tatsächlich ausnutze.

Gibt es vielleicht Alternativen?

Ja, die gibt es zu Hauf. Ich glaube man muss sich nur einmal richtig mit den verschiedenen Punkten und Dingen, die jede dieser Anwendungen-/Toolsammlungen mit sich bringen, auseinandersetzen und seinen Weg (Workflow) finden.

  • Ist mir die DSGVO-konforme Speicherung der Daten in der Cloud wichtig?
  • Welche Daten lege ich wo ab?
  • Wie muss mein Zugang zu meinen E-Mails gestaltet sein?
  • Welche Dateiformate bearbeite ich oft und welche gar nicht?
  • Wie gestalte ich mein Aufgabenmanagement?
  • Ist eine Projektmanagement notwendig und wie kann ich es in meinen Ablauf integrieren?

Diese und viele weitere Gedanken werde ich mir in den kommenden Tagen stellen und wenn ich es nicht vergesse, den zufällig hier landenenden Leser teilhaben lassen. Beginnen mit meiner Reise werde ich mit dieser Webseite / Blog.

March 25, 2022

Gedankenspiele

Vielleicht ist des Thema für den einen oder anderen etwas merkwürdig, aber das spiegelt gerade mein Kopfkino wieder.

In den letzen Wochen habe ich mich in meinem privaten digitalen Leben umgestellt. Weg von den vielen Cloud- und Speicherdiensten, hin zu einem strukturierten System. Meine Dokumente liegen nicht mehr in unzähligen Ordner irgendwo auf einem Server, sondern sind indiziert in unterschiedlichen Datenbanken von DEVONthink 3 pro abgelegt. Lange habe ich mich aufgrund des Preises gesträubt, aber mittlerweile könnte ich mir selbst in den Allerwertesten treten, warum ich den Umstieg nicht schon viel früher gemacht habe. Nun ja, es ist wie es ist und jetzt bin ich da, wo ich schon vor einiger Zeit hätte sein können. Aber schauen wir lieber nach vorne als nach hinten.

Mein Hauptspeicherort ist meine Synology Diskstation geworden. Die Daten werden unterschieden zwischen unwichtig und persönlich (wichtig). Erstere werden einfach gespeichert und dann mit der Dropbox synchronisiert. Die wichtigen Daten werden auch gespeichert, aber dann verschlüsselt in die Dropbox gelegt. Das gleiche gilt auch für die DEVONthink Datenbanken. Wobei diese nicht direkt auf der Diskstation gespeichert werden, sondern auf meinem Macbook und in definierten Abständen mittels ChronoSync 1:1 auf die Diskstation kopiert werden. Danach geht es verschlüsselt auf die Dropbox. Die Sync-Container liegen unverschlüsselt auf der Diskstation, damit ich mit DEVONthink to go auch auf die Daten zugreifen kann.

Alles in allem läuft das System prima und das beste daran, ich kann fast vollständig mit dem iPad arbeiten. Das bringt mich zu meinem Gedankenspiel. iPad only soll es nicht werden, aber zumindest schwebt mir der Gedanke, dass ich mit einem 12″ iPad pro (was ich noch nicht habe) eigentlich meine Dinge des alltäglichen digitalen Lebens vollständig abdecken kann. Nur spezielle Abläufe und Apps wären dann über das Macbook abzuarbeiten. Da das Macbook auch schon ein paar Tage auf den Buckel hat (Macbook pro - Early 2015), würde ich dies dann als Desktop-Rechner einsetzen und mit dem iPad pro dann unterwegs und sonst wo arbeiten.

Um das mal zu übern und durch zu spielen, arbeite ich viel mit meinem iPad 2018 + Magic Keyboard und Magic Mouse 1. Die Handhabung ist teilweise noch ungewohnt, geht aber nach einigem rum testen, dann doch gut von der Hand.

In dem Zuge überdenke ich auch meinen Blog. Eigentlich liegt der Blog auf einem Uberspace und wird angetrieben von Bludit pro. Da ich im Moment aber auch nicht so viel Content zusammen tippe und die Handhabung mittels der App Pretext” auf der Dropbox super einfach von der Hand geht, überlege ich den Blot.im zu meinem neuen Zuhause zu machen. Mal schauen.

Bis dahin …

July 3, 2020